Veröffentlicht am: 15.06.2010

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Pumacy präsentiert Ergebnisse aus dem Innovationsmanagement auf der ISPIM 2010

Auf der diesjährigen Jahrestagung der International Society for Professional Innovation Management (ISPIM) in Bilbao präsentierte die Pumacy Technologies AG aktuelle Ergebnisse zur Integration von Lead Usern in den Innovationsprozess.

Auf der diesjährigen Jahrestagung der International Society for Professional Innovation Management (ISPIM) in Bilbao, Spanien, präsentierte die Pumacy Technologies AG einem internationalen Fachpublikum neue Lösungen zur systematischen Integration von Lead Usern in den Innovationsprozess.

Unter dem Titel „Give Lead Users the Lead! Integration of Requirements Engineering into Innovation Processes“ stellte Pumacy einen neuen Ansatz zur durchgängigen Integration von Nutzeranforderungen in den Innovationsprozess und über seine volle Länge vor. Schwerpunkt der Präsentation war die Zusammenführung von Methoden aus dem Requirements Engineering, wie sie aus der Softwareentwicklung bekannt sind, mit dem originären Innovationsprozess. Der sogenannte Requirements Management Integrated Innovation Process (REI²P) zeigt Anknüpfungspunkte für die systematische Einbeziehung von Nutzern in die praktische Prozessimplementierung auf, von den frühen Phasen der spontanen Ideenfindung und -generierung bis zur Platzierung des Neuproduktes auf dem Markt.

Dr. Tobias Müller-Prothmann, Bereichsleiter Innovationsmanagement bei Pumacy, betont die Bedeutung der Lösung: „Momentan werden Ansätze wie Open Innovation und der Einbezug von Lead Usern sowohl in der Forschung als auch in der Praxis viel diskutiert. Die Bedeutsamkeit der Einbeziehung von Kunden sowie Endnutzern in diesem Zusammenhang ist unbestritten. Allerdings ist bisher keine umfassende praktische Umsetzung dieser grundlegenden Erkenntnisse für den Innovationsprozess in seiner vollen Länge gelungen. Im Praxiseinsatz fehlen weiterhin konkrete und anwendungstaugliche Methoden zur Integration der Stakeholder in den gesamten Innovationsprozess. Wir zeigen mit dem REI²P-Prozess einen Ansatz auf, mit dem der Nutzer mit seinen Anforderungen systematisch und zielorientiert in den Innovationsprozess eingebunden wird.“

In einer weiteren Präsentation wurde der thematische Ursprung des REI²P-Prozesses dargestellt. Im ISYPROM-Forschungsprojekt (Bereich Innovationsmanagement) beheimatet, lautete die übergeordnete Zielstellung zunächst Optimierung. Hier stand vor allem die Erhöhung von Innovationsgeschwindigkeit und -qualität im Fokus der Arbeit. Im Projekt wurde zunächst auf das Anwendungsszenario Knorr-Bremse und weitere praktische sowie theoretische Beispiele zurückgegriffen. Daraus wurde ein umfassender State-of-the-Art-Innovationsprozess abgeleitet, mit grundlegenden Elementen des Requirements Engineerings gekoppelt und weiterhin um ein kontinuierliches Prozesscontrolling ergänzt. Schließlich wurden praxisrelevante Schnittstellen zum Qualitäts- und Risikomanagement angebunden. Mittels eines Reifegradmodells, umfassenden Prozessmetriken, Steuerungsparametern und Kennlinien soll künftig die Bewertung der Innovationsumsetzung messbar werden. Um eine möglichst reibungslose Umsetzung und Nutzung in der Praxis zu gewährleisten wird bis zum Abschluss des ISYPROM-Projektes ein Web-Leitfaden entwickelt.

Das Projekt ISYPROM (www.isyprom.de) wird mit einer Laufzeit von 2,5 Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Rahmenkonzeptes „Forschung für die Produktion von morgen“ unter dem Förderkennzeichen 02PC105x kofinanziert und vom Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe (PTKA) betreut. Auf Anwenderseite der Forschungsergebnisse sind u.a. Airbus Deutschland, ESG und Knorr-Bremse im Konsortium vertreten, aus wissenschaftlicher Sicht wird das Vorhaben durch Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer IPK und die Universität Kassel begleitet.

Die ISPIM ist die führende internationale Konferenz für Innovation Management Professionals. Sie wird jährlich von der International Society for Professional Innovation Management (http://www.ispim.org) organisiert. Die ISPIM 2010 stand unter dem Motto „The Dynamics of Innovation“. Sie fand vom 6.-9. Juni 2010 in Bilbao, Spanien, statt. Etwa 400 Fachbesucher aus 52 Ländern nahmen an der Konferenz teil.

Pumacy Technologies AG

Pumacy Technologies AG (https://www.pumacy.de) ist ein führender Wissensmanagement-Lösungsanbieter. Auf Basis eines interdisziplinären Ansatzes wird ein umfassendes Projekt- und Produktportfolio für die Anwendungsbereiche Innovations-, Wissens-, und Prozessmanagement angeboten.

Pumacy zählt internationale Hersteller aus der Luftfahrt- und Automobilindustrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau zu seinen Kunden und kann auf Referenzen aus bedeutenden transnationalen Projekten verweisen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]