Bionik

Aus der Bionik Ideen generieren für nachhaltigen Unternehmenserfolg

Der Erfolg eines Unternehmens ist oft an das Innovationspotenzial und somit besonders an die Ideenentwicklung innerhalb einer Organisation gekoppelt. Es gibt oft auch Aufgaben die nicht direkt mit den Ihnen bekannten Methoden und Vorgehensweisen gelöst werden können. Man kommt sozusagen „einfach nicht weiter“. Ein bewährtes Vorgehen ist, dass man sich neues Wissen aneignet und Analogien sucht, also ähnliche Herausforderungen in einem anderen Umfeld identifiziert, um sich eine Lösung zu erarbeiten. Bionik ist die systematische Methode, unbekanntes Wissen aus dem Bereich der Biologie in die interne Entwicklung zu integrieren.

Bionik für die Bereiche Entwicklung und Innovation in Unternehmen

Immer mehr Fachexperten im Bereich Entwicklung und Innovation nutzen zur Identifikation weiterer Verbesserungsmöglichkeiten die Natur als Innovationsquelle zur Integration in den eigenen Innovationsprozess. Durch die Bionik mit ihrem multidisziplinären Ansatz werden schon heute Entwicklungszeiten verkürzt. Überdies bergen Bionik und das Lernen von biologischen Vorbildern einen hohen Wiedererkennungswert und Marketingvorteile gegenüber Wettbewerbern. Die Erkenntnisse aus Bionik ist für vielfältige Branchen und Unternehmensbereiche äußerst nützlich:

  • Leichtbau
  • Optimierung
  • Material
  • Fluiddynamik
  • Architektur
  • Robotik & Sensorik
  • Funktionale Oberflächen

„Die Bionik-Experten der Pumacy Technologies AG unterstützen unsere Ingenieure und Experten beim Lernen von der Natur.“ (Dr. Markus Durstewitz, AIRBUS)

Lernen Sie in unseren Bionik Workshops, die Natur für sich zu nutzen

  

 

 

 

Flyer_Bionik_ScreenshotBenötigen Sie eine Problemlösung für ein bestimmtes Produkt? Oder suchen Sie nach neuen Inspirationen und Ideen für ein Produkt? Wir bieten Ihnen mit unseren Bionik-Workshops die Möglichkeit, systematisch neues Wissen in Ihr Unternehmen zu integrieren. Die Beispiele und Vorbilder aus der Natur dienen als Muster für Ihre Innovationen. Durch unsere Erfahrungen im Wissens- und Innovationsmanagement bieten wir Ihnen ein strukturiertes Vorgehen. Seien Sie Ihren Wettbewerbern einen Schritt voraus!

  • Sie erhalten einen Einblick in die Gebiete, Methoden und Erfolgsgeschichten der Bionik
  • Sie lernen die Natur als Inspirationsquelle zu nutzen und generieren Ideen mittels der Bionik

Ein sehr gut vorbereiteter Workshop hat uns geholfen, ein Produkt aus bionischer Perspektive zu betrachten. Dabei sind viele gute Ideen entstanden. Die andere Sichtweise anhand von Beispielen aus der Natur war sehr hilfreich für uns. Wir sind erfreut über das kreative Potential, das dadurch freigelegt wurde.“ (Carsten Ammann, AVENTICS GmbH)

Bionik-Workshop

Unser Vorgehen

1. Vorgespräch Sie beschreiben Ihr Problem und die Ausgangsituation (ca. 2 Stunden)
2. Screeningphase Wir suchen nach biologischen Vorbildern / Prinzipien und stellen die Informationen kurz und verständlich für Sie zusammen (ca. 2 Wochen)
3. Inhouse-Workshop Wir unterstützen Sie und Ihr Team bei der Ideengenerierung mithilfe der für Sie vorbereiteten biologischen Vorbilder (je nach Ihren Wünschen 1-2 Tage):

  • Einführung in die Bionik, Methodik und bionische Produkte
  • Bionik als Innovationsmethode
  • Vorstellung der identifizierten biologischen Vorbilder / Prinzipien / Analogien
  • Abstraktion und Umsetzung dieser zur Lösung des Ausgangproblems
  • Ideengenerierung, Beschreibung und Umsetzung anhand von Skizzen und einfachen Prototypen
  • Diskussion und Bewertung der Ideen

4. Dokumentation der Ergebnisse Wir tragen die Ergebnisse für Sie zusammen (2-3 Tage nach dem Workshop)
5. Ergebnisse Sie erhalten Ihre Ideensammlung, Skizzen und Prototypen sowie die komplette Dokumentation des Workshops

Workshop anfragen


Weitere Angebote zu Bionik

Bionik Seminar (Training): Lernen Sie als Ingenieur, eigenverantwortlich mit der Bionik zu arbeiten, um nachhaltig die Wirkprinzipien aus der Natur in neue verbesserte Produkte einfließen zu lassen. Dauer: 2-5 Tage

Bionik Seminar anfragen


Bionik Netzwerk: Bauen Sie in Ihrem Unternehmen ein internes und/oder externes Netzwerk auf. Wir begleiten und unterstützen Sie mit unserem langjährigen Know-how aus den von uns organisierten Bionik-Netzwerken. Vorbereitung und Start des Netzwerkes: ca. 20 Tage / Unterstützung des Netzwerkes: 3 Tage / Monat

Bionik Netzwerk aufbauen

Kunden profitieren von den Erfahrungen unserer Bionik-Experten

pr_Airbus_Bionik_FlugzeugUnsere Bionik-Experten verfügen über langjährige Erfahrung in der industriellen Umsetzung des bionischen Arbeitsprozesses. In den letzten Jahren sammelten wir mit namhaften Kunden, unter anderem mit Airbus, zahlreiche Erfahrungen im Themenverbund Bionik, Leichtbau und dem 3D-Drucken (ALM – Additive Layer Manufacturing).

Airbus LogoDabei steht immer unser Ziel im Vordergrund, neues Wissen über natürliche Prinzipien und Funktionen systematisch in das Unternehmen einzubringen, um einen dauerhaften Nutzen zu generieren. So werden durchgehend neue Technologien betrachtet und bei Bedarf, wie dem bionischen Leichtbau und ALM, systematisch in den Entwicklungsprozess integriert. Unsere Bionik-Lösungen werden dabei stetig weiterentwickelt und den Bedürfnissen unserer Kunden angepasst. Welche Themen führen Sie zur Bionik? Wir freuen uns auf Ihre Anforderungen! (Bild: ©AIRBUS S.A.S)

Gründer_Bionik_Netzwerk_Foto„Die Bionik-Experten der Pumacy Technologies AG unterstützen unsere Ingenieure und Experten beim Lernen von der Natur. Bionik ist nicht neu, aber seit einigen Jahren intensivieren wir gezielt den Blick auf biologische Vorbilder, leiten daraus neue Designprinzipien ab, die in verschiedenen Bereichen des Flugzeugbaus Anwendung finden können. Das Team von Pumacy liefert dabei nicht nur wichtige relevante Informationen aus der Natur, sondern sie übernehmen auch die Rolle des Kommunikators und Vermittlers zwischen Industrie und Wissenschaft.“ (Dr. Markus Durstewitz, Head of  Innovation Methods & Tools, AIRBUS)

„Die industrielle Entwicklung wird zukünftig noch weiter von der Kombination neuer Technologien, wie bspw. der additiven Fertigung, und detaillierter Einsichten in die Patente der Natur profitieren. Gemeinsam mit der Pumacy Technologies AG untersuchen wir biologische Phänomene und sensibilisieren unsere Designer dieses neue Wissen für radikale Veränderungen zu nutzen. Das Bionik-Netzwerk bei Airbus, organisiert durch das Pumacy Team, unterstützt dabei schon jetzt unsere zukünftige Entwicklung in vielen Facetten.“ (Peter Sander, Head of Emerging Technologies & Concepts, AIRBUS)

 

Beispiele aus der Bionik

Die Blätter der Riesenseerose wachsen bis zu einem Durchmesser bis zu 3 m. An der Blattunterseite verlaufen verstärkende Rippen, die die dünnen Blätter stützen. Dadurch wird das Blatt so stabil, dass es sogar dem Gewicht von 60 kg standhalten kann. Von dieser Pflanze können wir Prinzipien für Flächenversteifungen ableiten. Ein bekanntes Beispiel aus der Baubionik ist der Kristallpalast. Auch Airbus lernt von den Blättern und baut einen 3D gedruckten Spoiler mit Versteifungsrippen, die nach dem Vorbild der Riesenseerose angeordnet sind.


Die Flossenstrahlen der Schwanzflossen von Knochenfischen bestehen aus zwei biegeelastischen Längsstrahlen, die aufeinander zulaufen. Zwischen den Längsstrahlen befinden sich elastische Verbindungselemente, ähnlich einer Leiter. Wird nun eine Kraft seitlich auf den Flossenstrahl ausgeübt, verbiegt sich die Spitze der Kraft entgegen. Dieser Mechanismus erlaubt den Fischen eine sehr effiziente Fortbewegung im Wasser. Anwendung findet dieser sogenannte Fin Ray Effect®, der von Forschern der TU Berlin entdeckt wurde, beispielsweise in Greifrobotern, Wischeimern und Stühlen. Dabei wird sich die Verformung des Fin Rays® zunutze gemacht. So umfasst der Greifer das Objekt aufgrund die Kraft, die das Objekt auf den Greifer erzeugt.


Die Schalen von Weichtieren sind aus Perlmutt, welches ein extrem hartes und dennoch nicht sprödes Komposit ist. Es besteht aus hexagonalen Aragonitplättchen, die in eine zähe Proteinmatrix eingelagert sind. Diese Struktur macht Perlmutt sehr bruchfest. Forscher haben einen nachempfundenen Werkstoff entwickelt, der aus Aluminiumoxidplättchen besteht, die von einer Glasphase umhüllt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Keramikverbundwerkstoffen hält dieser neuartige bio-inspirierte Werkstoff auch hohen Temperaturen stand.

Weiterführende Informationen über Bionik mit Pumacy

Auf unserem anschaulichen Bionik-Poster finden Sie 13 spannende Anwendungsfälle der Bionik. Laden Sie sich unser Poster kostenlos herunter!

 


Bionik_Workshop_BBAAFachartikel im Newsbereich der Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz (BBAA) zum ThemaBionik bei Airbus voll im Trend„. Bereits seit einigen Jahren ist die Bionik als interdisziplinäre Methode und Wissenschaft mit großem Innovationspotential bekannt und inzwischen nicht mehr wegzudenken.


Das Projekt „Bionik“ wird mit finanzieller Unterstützung durch die Europäischen Union und des Landes Sachsen-Anhalt im Durchführungszeitraum September 2016 bis September 2018 durchgeführt. Projektträger ist die Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Die Mittel stammen aus europäischen Sozialfonds.